Unterwegs in Nordeuropa - Sommer 2021

Wir haben die Vesterålen mit der Fähre nach Senja verlassen und fahren seit den letzten drei Tagen nur noch Richtung Nord. Vorbei an der Stadt Alta, vorbei an den Lyngen Alpen, vorbei an nicht enden wollenden Fjorden und über bis zum Horizont reichende Fjells. Enge kurvige Straßen, dunkle Tunnel und entgegen kommende Rentiere auf der Fahrbahn, erfordern die ganze Konzentration auf das Fahren - und das muss man wirklich mögen. Aber dann sind wir an einem magischen Ort der Reise angekommen,...
Die Vesterålen ist die Inselgruppe nördlich der Lofoten, mit einer ähnlich bizarren und menschenleeren Landschaft: Felsmassive mit zackigen Graten und Sandstrände mit feinstem weißen Sand. Seit 3 Tagen warten wir in der Nähe von Andenes auf die Möglichkeit, eine Walsafari mit dem Boot machen zu können. Zuerst verhinderte dichter Nebel und jetzt Starkwind unsere möglichen Beobachtungen dieser riesigen Meeresbewohner. Die Wetteraussichten stellen auch keine Besserung in den nächsten...
Das Wetter hat aufgeklart und das Thermometer steigt bis auf 15° Grad. Wir gleiten entlang der E 10, halten jedoch immer wieder an und bestaunen diese wilden Landschaften. Hinter jeder Wegbiegung ein neues Bild. Ein paar davon habe ich eingestellt, damit ihr verstehen könnt, warum die Lofoten für uns ein Sehnsuchtsziel waren/sind. Bilder sagen manchmal mehr als Worte. Heute Abend werden wir in Svolvaer, der Hauptstadt der Lofoten ausgehen - das erste Mal auf unserer Reise.
Das Reisen mit dem Wohnmobil ist eine recht komfortable Angelegenheit - besonders im Norden Europas. Übernachtungsplätze in reizvoller Natur sind auf den vielen Camping- und Stellplätzen problemlos möglich. Die Einrichtungen wie Sanitär, Ver- und Entsorgung sind durchweg in hervorragend gepflegtem Zustand. Das Heizen des Mobils ist, auch angesichts von Temperaturen unter 10° Grad, im Sommer notwendig - aber mit genügend Diesel, Gas oder Elektrizität ist das kein Problem. Die Kosten für...
Seit drei Tagen sind wir nun auf der Inselgruppe der Lofoten. Das Sommerwetter zeigt sich noch ziemlich kalt und nass, was uns nicht daran hindert den ca. 150 km langen Archipel von Ost nach West zu durchfahren. Auch wenn man die mächtigen, meist im Nebel liegenden Berge nur erahnen kann, flößen sie uns Respekt ein. Wir stellen weiterhin fest, dass die Lofoten im Winter, so wie wir es 2018 erlebt haben, ganz anders aussehen. Die zweite Nacht verbringen wir an der Nordküste im Lofoten Beach...
Noch bevor wir uns wieder auf die Europastraße 6 begeben, auf der wir jetzt schon seit 3 Tagen fahren, besichtigen wir den kleinen Ort Mosjøen. Viele traditionelle Holzhäuser sind hier erhalten geblieben und geben uns einen Eindruck davon, wie es hier vielleicht vor 200 Jahren aussah. Zurück auf der E6 fahren wir stetig hoch auf's Fjell - die Hochebene. Die Wolken reißen auf, das Thermometer zeigt 6 Grad und wir sehen schon von Weitem die vielen Wohnmobile vor dem sehr touristischen Arctic...
Die Telemark und den östlichen Rand des Fjordlands haben wir bereits hinter uns gelassen, Trondheim passiert und die Region Nord Norwegen erreicht (Foto). Jetzt sind wir nur noch ca. 200 Kilometer vom Polarkreis entfernt. Diese imaginäre Linie auf 66,38° Nord, wo die Sonnenlinie im Sommer den Horizont nicht berührt, wollen wir morgen überfahren - das entsprechende Brot gibt es heute schon (Foto Anhang). Unsere Reisegeschwindigkeit liegt nicht nur an den meist gut befahrbaren, zweispurigen...
Die Colorline Fähre hat uns, in nur dreieinhalb Stunden, auf spiegelglatter See sicher nach Kristiansand an die norwegische Küste gebracht. Das Wetter ist auch hier unfassbar sommerlich: 30 Grad am Abend und kein Wölkchen am Himmel. Unser Plan, die erste Nacht an der Küste verbringen zu wollen, war keine gute Idee, denn dahin wollten alle. Nur 60 Km landeinwärts ein völlig anderes Bild: Wir finden auf einem kleinen Campingplatz im Wald ausreichend Platz und genießen eine ruhige und...
Seit drei Tagen sind wir jetzt mit unserem Wohnmobil von Düsseldorf aus unterwegs, meistens in nördlicher Richtung und sehr gemütlich - erst einmal müssen wir uns wieder an das Touren gewöhnen. Nach Stationen nahe Hamburg und Wackerballig, in der Geltinger Bucht an der Ostsee, sind wir heute in Hirtshals in Dänemark angekommen. Dass es im Norden derzeit viel sonniger und wärmer ist als zu Hause, wundert uns, aber wir genießen das Sommerwetter ausgiebig in kurzer Hose und T-Shirt. Morgen...