· 

Norwegen wie im Bilderbuch

Früh verlassen wir Kristiansund bei Sonnenschein - leider auch der letzte des Tages. Durch Regen und Wolken fahren wir südlich, bis uns ein mächtiges Gebirge den Weg verstellt. Einen Weg durch die bis zu 2000 m hohen Berge gibt es allerdings: die Trollstigen. Der Sage nach haben Trolle, die sich als garstige Riesen hervortun, die Berge und die 850 m hohe Passstraße verzaubert. Also: Achtung! Biggi ist es auch schon ganz mulmig zu Mute, als wir Kehre um Kehre die 12% ansteigende Straße  hinauftuckern. Aber trotz des Zaubers ist alles gut gegangen. Oben angekommen, bietet sich ein einzigartiges Panorama auf die Berge, das Tal, den Wasserfall und die Passstraße. Von zwei freischwebenden Plattformen aus können wir die Höhe besonders gut genießen - trotz des mittlerweile sehr grauen Wetters und lausigen 11°C. Die nächsten 70 km fahren wir durch Hochtäler, in denen teils Schnee liegt und teils Erdbeeren gedeihen und gerade geerntet werden. Natürlich kaufen wir ein Kistchen der köstlichen Jordbaeren. Weiter geht es erneut über einen extrem anspruchsvoll zu fahrenden Pass nach Geiranger. Das ehemals kleine Dörfchen ist in den letzten Jahren stark gewachsen, aufgrund der hohen Touristenanzahl durch Kreuzfartschiffe, Wohnmobile usw.. Von oben aber kann man den engen Fjord genießen wie eh und je: die 1000 m senkrecht abfallenden Felswände bilden ein atemberaubendes Bild, genau so wie die Berge am Ende des Fjords - das ist Norwegen wie im Bilderbuch. Auf einer kleinen Landzunge im Fjord finden wir einen Campingplatz mit Blick in die Bucht und den Fjord. Besser geht's nicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0