· 

Fjorde, Fjells & Fossen

Seit gestern Abend durchzieht ein großes Tiefdruckgebiet Norwegen von West nach Ost. Es gibt immer wieder starke Regenfälle, aber auch immer wieder für ein paar Momente Sonnenschein. Wir rollen gemütlich weiter in den Norden des Fjordlandes, vorbei an vielen malerischen Fjorden, über hohe mit Schnee bedeckten Fjells (Berge) und vorbei an vielen tosenden Fossen (Wasserfälle). Heute stehen Stabkirchen (Stab = Holz) auch wieder auf unserem Programm (sie "Bilder des Tages). Wenn die Sonne heraus kommt, halten wir an und machen (Foto)pause. Am frühen Nachmittag finden wir am Voldafjorden einen herrlichen Platz für die Nacht mit Blick auf den See, die Berge und einen winzigen Bootshafen - wenn es nicht gerade wie aus Eimern schüttet. Die Norweger fahren am Wochenende gerne mit dem Boot hinaus um zu angeln. Den Angelerfolg teilen sie auch gerne mit deutschen Touristen: unser Platznachbar hat einen mächtigen Seelachs mit an Land gebracht. Viel zu viel für ihn und seine Frau. Kurzerhand fragte er uns, ob wir etwas von seinem bereits filletierten Fisch ab haben wollten - vielleicht 1, 2 oder 3 Kilogramm ?! Es war genug da. Bescheiden nehmen wir zwei, für uns recht große, Filletstücke zum Abendessen mit. Die werden wir heute Abend lecker braten und mit Kartoffeln und Salat servieren - direkt aus dem Fjord auf den Tisch!

Es gießt weiter Sturzbäche, aber wir sitzen ja trocken und gemütlich in unserem Reisemobil und satt sollten wir heute auch werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lisa (Montag, 03 August 2020 13:20)

    Da wird ja der Fisch in der Pfanne verrückt. Mehr norwegisches Leben geht glaube ich kaum. Wunderschön:)