· 

Das Fjordland

Wir haben das Norwegische Fjordland längst erreicht. Mit unserem rollenden Einfamilienhaus passieren und überqueren wir nicht nur die großen Fjorde, wie Hardanger-, Sogne- oder bald auch Geirangerfjord, sondern auch viele kleine Fjorde, die von denen mit den bekannten Namen abzweigen. Es sind hunderte, wenn nicht mehr. Gigantische Wasserfälle haben wir für heute für "normal" erklärt, weil wir nicht jeden mehr gebührend würdigen können - das gleiche gilt auch für die wunderschönen Stabkirchen. Zwei extreme Pässe schraubten uns heute in eisige Höhen, obwohl des Thermometer auf 23° steht: zum einen der Finnbufjellet, in dessen Gletschersee sich mutige Schwimmer bis auf die Eisschollen trauten, zum anderen der Gaularfjellet mit seiner Aussichtsplatform in schwindelnder Höhe (ca. 1300m), die einen einmaligen Panoramablick auf die umliegenden Berge erlaubt. Der Höhepunkt des Tages ist jedoch der heutige Campingplatz: naturbelassen am Rand eines Fjordes stehen wir direkt am Wasser und schauen auf die gegenüberliegenden Berge, die von zwei herabstürzenden Wasserfällen verziert werden. Herrlich! Es sind jetzt immer noch 22°C, jedoch schweres Wetter kommt auf uns zu, wie ein Blick an den Himmel verrät. Aufgrund des großen Zuspruchs gibt es im vorangehenden Blogartikel wieder die Bilder des Tages.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0